• Aktuell keine neuen Artikel.

Bestellen - so einfach funktioiert das...

Alle Produkte können Sie direkt nach dem Kauf online downloaden. Individuell erstelle Artikel erhalten Sie in spätestens 48H nach Zahlungseingang. Telefonische Beratung/Service Sie erreichen unseren telefonischen Support von 8:00 - 19:00 Alle Audio – Artikel in Ihrem Warenkorb die nicht auf Sonderwunsch, z.B. mit einem eigenen Claim bestellt werden, erhalten Sie direkt nach der Bezahlung per Download. Individuelle Artikel die nach Ihren Wünschen erstellt werden sind in der Regel in 24 – 48 Stunden, je nach Aufwand und Anzahl fertiggestellt und werden Ihnen per Mail zugesandt. Alle für den direkten Download erstellten Produkte werden im MP3 Format mit 256kbit versendet und stehen Ihnen zur nicht kommerziellen Nutzung offen. Die verwendeten Musikbestandteile sind GEMA frei. Bei der Bestellung von kundenspezifischen Produktionen mit eigenen Slogans teilen Sie uns in einer Mail oder telefonisch mit, welchen Inhalt oder Wortlaut Ihr Jingle oder Voice-Overs erhalten soll. Kundenspezifische Produktionen wie z.B. das Erstellen von Promo – Hooks nach Ihren Wünschen mit GEMA pflichtigen Musikanteilen erfordern eine GEMA Mitgliedschaft z.B. Ihres Webradios. Kommerzielle Broadcast Anwender erhalten Ihre Bestellung in dem von Kunden gewünschten Format z.B. als WAVE Datei.

Was muss ich bei der Bestellung eines Hook-Promo beachten?

Hook Promos sind Radiohörer liebstes Kind. Sie bestehen meist aus einem Zusammenschnitt von 3 Musiktiteln, die jedoch nur kurz angespielt werden und meist mit einem Voice-Over versehen werden. Dabei wird jedoch oftmals nur die Hook-Line des Songs verwendet, also der Refrain der so schön ins Ohr geht. Egal ob Charts, 80er oder Dance-Tracks die Hook Promos finden wir in jedem Format und fungieren meist als Opener in der neuen Sendestunde. Sie geben einen Vorgeschmack auf das kommende und unterstützen dynamisch den Moderator beim Einstig in die Sendung. Auch Webradios nutzen immer öfter Promos für den Einstieg als Teaser für das Sendeformat. Unser professioneller und preisgünstiger Service erstellt Hook-Promos in kürzester Zeit für Ihr Radio. Ganz gleich ob Profi oder ambitionierter Hobby-DJ unser Service steht alle zur Verfügung. Sie nennen uns die gewünschten Titel oder senden uns diese per Mail und wir erstellen Ihnen den gewünschten Promo innerhalb weniger Stunden. Natürlich inklusive Ihrem gewünschten Slogan oder Text, als Voice-Over aufgesprochen von unseren Profisprechern. Bitte beachten Sie, dass für die Ausstrahlung eine GEMA Lizenz ein absolutes muss ist! Sicherlich wollen Sie keine GEMA freie Unterlegmusik verwenden sondern Top-Titel aus den Charts und diese sind urheberrechtlich geschützt. Rufen Sie uns an, wir erklären Ihnen gerne wie es funktioniert. Oder nutzen Sie den Bestellservice in unserem Webshop und bestellen ganz einfach per Mausklick!

Webradio und Musik-Streaming Plattformen sind weiter auf dem Vormarsch

Webradio und Musik-Streaming Plattformen sind weiter auf dem Vormarsch, so eine Studie des Bundesverbandes für digitale Wirtschaft, die 2013 in Auftrag gegeben wurde. Für die Studie des BVDW wurden 2.284 Hörer von digitalen Musikangeboten online befragt. Sieben von zehn Hörern digitaler Musikangebote nutzen täglich Streaming-Plattformen und Webradio Angebote. Gut 25% der Befragten hört wiederholt in der Woche nutzen das Internet um Musik zu hören. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Musik im Netz“ des BVDW e.V. Dabei beträgt die durchschnittliche Hördauer bei der Hälfte der Befragten mehr als 2 Stunden. Hier sieht der BVDW große Chancen für eine Vermarktung von Werbezeit für Webradios und Streaming-Plattformen. Digitale Musikangebote sind weiter auf dem Weg nach vorne, denn 38 Prozent der befragten Hörer nutzen diese erst seit einem Jahr. Die größten Zuwachsraten verzeichnen die Musik-Streaming-Plattformen die somit Treiber dieser Entwicklung sind. Nutzer digitaler Musikangebote...mehr lesen

Die Geschichte des Jingles

Eigentlich ist der Jingle schon fast so alt wie das Radio und wird in 10 Jahren seinen 100. Geburtstag feiern können. Er ist und wird auch in Zukunft Radio prägen und wird weiterhin seinen festen Platz in den Programmen hunderttausender Radiostationen haben. Die Wurzel des Jingles hat in den Erkennungsmelodien der Radiosender ihren Ursprung.  Mit Beginn der öffentlichen Rundfunkausstrahlung prägte Sie das Bild der Sender. Im wahrsten Sinne des Wortes „das Bild“, denn schnell war klar: diese Melodien bleiben bei den Hören im Kopf verankert und verleihen der Radiostation ihr musikalisches Klangbild. Die Melodien waren keine Klangerlebnisse einer Mozart Suite, nein es wahren er bescheide Kompositionen aus mehreren, aufeinanderfolgenden Tönen. Aber diese Tonkombinationen hatten einen entscheidenden Vorteil. Jeder konnte sie wiedererkennen und im schnell wachsenden Radiomarkt konnte der Sender aus der Masse der Programmanbieter schon anhand seiner Melodie erkannt werden. Dies müssen wohl auch die Macher des amerikanischen Senders WCCO erkannt haben. Im Weihnachtsprogramm 1926 wurde einem Werbespot für Frühstücksflocken erstmalig eine kleine, einprägsame Melodie angehängt. Dieser lief mehrfach täglich über den Sender und lies den Absatz des Produktes stark steigen. Damit war der Grundstein einer neuen Marketingstrategie gelegt. Dies war die Geburtsstunde des Jingles der alsbald Bestandteil unzähliger Werbespots war und bis heute ist. Eine kleine, einprägsame Melodie prägte ein Bild in den Köpfen, das unweigerlich mit dem Produkt assoziiert wird. Aber es dauerte weitere 20 Jahre, bis sich die Radiomacher diese Erkenntnis selbst zu Eigen machten. Bereits 1940 kämpften 705 kommerzielle Rundfunkstationen in den USA um die Gunst der Hörer. Dazu zählten auch die ersten Format-Radiostationen, die bereits zu Beginn der 40er Jahre gegründet wurden. Rund um die Uhr liefen aktuelle Titel aus den Hitparaden und ließen die Marktanteile der Sender deutlich in die Höhe schnellen. Doch auf diesen fahrenden Zug sprangen viele Radiomacher auf. Dies hatte wiederum zur Folge hatte, dass der Hörer aus dem Dudelsumpf nicht mehr erkennen konnte welchen Sender er gerade hört, da bei allen Major-Stationen das gleiche lief. Um sich aus der Masse der konkurrierenden Programme positiv abzusetzen und die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf die eigene Station zu fokussieren, entwickelte KILF in Texas den ersten Radiojingle. Ende 1947 wurde ein eigener Werbejingle gesendet, der den eigenen Sender bewarb. Eine akustische Senderkennung,  die nicht nur den Hörereindruck festigte, sondern auch dem Sender eine klangliche Wiedererkennung gab. Damit entdeckte das Radio den Jingle als nützliche Eigenwerbekampagne und fortan war er das Markenzeichen des Radiosenders. Gleichzeitig erwuchs ein neuer Geschäftszweig um die Herstellung der Radio-Jingles. Pionier dieses neuen Business war William B. Meek. Er gründete 1951 die Jingle-Produktionsfirma PAMS in Dallas, Texas. Scheinbar traf er genau den Ton den die Radios wollten, denn binnen kurzer Zeit wurde PAMS die Nr.1 der US Jingleproduzenten. Immer mehr Hörer, immer mehr Station, das Radio war auf dem Zenit des Erfolges. Fernsehen spielte zu dieser Zeit eine ehr sekundäre Rolle. Fernsehgeräte waren rar, da sie immer noch zu teuer waren und es große Versorgungslücken beim Empfang gab. Mit Radio ist man schnell informiert und hinzu kam die Revolte der Musik. Die Geburt des Rock ‘n Rolls in der personifizierten Gestalt von Elvis Presley setzt dem Radio die Krone auf. Auch die fortschreitende Mobilität und die Möglichkeit Radio auch Unterwegs, im Auto oder auf der Arbeit zu hören machen es zum beliebtesten Medium. Zu dieser Zeit ist es absolut Hip und fortan bestimmen auch DJs die Auswahl der Schallplatten und Musik. In Deutschland dauert es relativ lang bis sich der Jingle etablieren kann.  Das deutschsprachige Programm von Radio Luxemburg wurde von Beginn an mit Audio-Logo ausgestrahlt. 1961 verhalf die Radiosendung "Musik aus Studio B" von Chris Howland ("Mr. Pumpernickel") mit seiner Erkennungsmelodie als identitätsstiftendem Merkmal zu einer breiten Zuhörerschaft auch in Deutschland. Mit der Einführung privater Radiostationen in Deutschland, die sich alle über Werbeeinnahmen finanzieren müssen, kann keiner auf eigene Erkennungsmelodien verzichten. Wir unterscheiden heute Bumper, Stinger, Drops, Staion-Voice, Musikbetten, Voiceover, Sweeps und viele mehr. Die Funktion des Jingles hat sich über die Jahre hinaus aber nicht geändert. Eine einfache Melodie mit hohem Wiedererkennungswert bleibt im Ohr und Gedächnis hängen. Dies veranlasste auch die Wissenscahftler sich mit diesem Phänomen auseinander zu setzen. Denn einen "Ohrwurm" wieder aus dem Kopf zu bekommen, kann äußerst schwer werden. Dieses wurde von dem renomierten Marketing Professor James Kellaris, an der Universität von Cincinnati untersucht, um dieses Phänomen in einer Studie für Werbetechniken wissenschaftlich zu erläutern. Wir wissen nicht viel über die Ursachen des Ohrwurms, aber fest steht, dass es sich wiederholende neuronale Schaltkreise in unserem Gehirn sind, die Melodien speichern können und sie festhalten. Dies stimmt überein mit Kenntnissen die bereits die Forscher Alan Baddely und Graham 1974 entdeckte. Das Arbeitsgedächtnisse, ein Teil unseres Gehirns das praktische Tätigkeiten und mündliche Informationen speichert, ich auch in der Lage sogenannte phonologische Schleifen zu speichern. Der phonologische Speicher der sich Klänge in chronologischer Reihenfolge merkt ist assoziiert mit dem menschlichen Artikulationssystem. Dieser Bereich des Gehirns ist bereits in der frühen Kindheit bedeutend für die Entwicklung des Wortschatzes und im Erwachsenenalter für das Erlernen neuer Sprachen. Forscher stellten fest: umso kürzer eine einfache Melodie ist, desto wahrscheinlicher ist es, in unserem Kopf hängen zu bleiben. Dies ist der Grund warum Ohrwürmer häufig Werbejingles oder Refrains aus der Hookline eines häufig Im Radio gespielten Hits sind. Interessant ist auch das Ohrwürmer in der Regel häufiger von Musikern erfasst werden als von unmusikalischen Menschen und Frauen aufnahmebereiter für Ohrwürmer sind als Männer. Die Wissenschaftler konnten Jedoch nicht klären, wie man diesen vermeintlichen Wurm wieder loswerden kann.  Diese Nachricht erfreut sicherlich die Gehörgänge der Werbemacher und Jingleproduzenten.

Radio 100

RADIO 100 - The Jingle Station...

jetzt live hören, Radio 100 mit vielen unterschiedlichen Formaten
Untitled 1

Folgen Sie uns auf Facebook

Recent posts

Jingles4free ist

Jingles4free ist "Offline"

Das beliebte Internet Forum Jingles4free hat seinen Dienst eingestellt. Über Jahre hinweg war es beliebt in der Webradio-Szene und verhalf vielen kleinen Sendern zu kreativen Verpackungselementen.
Fun Place Radio EDM & DANCE TRAXXS

Fun Place Radio EDM & DANCE TRAXXS

Seit vielen Jahren ist Fun Palce Radio ON-AIR. Spezialisiert aud EDM & Dance Tracks und allem was "drückt", so DJ Wolfman, hat sich FPR insbesondere durch sein persönliches Engagement...
RIAS Sendemast in Berlin wird gesprengt

RIAS Sendemast in Berlin wird gesprengt

Am 18. Juli 2015 um 14 Uhr wird der ehemalige RIAS-Sendemast in Berlin-Britz gesprengt. Der 1961 errichtete und 55 Tonnen schwere Mast gehört mit 160 Metern zu den höchsten Bauwerken der Hauptstadt. Bis September 2013
Funkspot Lexikon

Funkspot Lexikon

Das 1x1 der Jingle - Kunde - die wichtigsten Begriffe aus der Radiowelt einfach erläutert.